Krisen-Hilfen

Als erstes wünsche ich allen Gesundheit und Wohlergehen.


Vorweg:

“ (…) Der in politischen Fragen sonst in der Öffentlichkeit sehr zurückhaltende Löw fordert mitten in der Coronavirus-Pandemie, die auch für den Fußball eine einzigartige Krisenlage bedeutet, ein dringendes Umdenken in unserer Lebensweise:

„Die letzten Tage haben mich sehr beschäftigt und nachdenklich gestimmt. Die Welt hat ein kollektives Burnout erlebt.” (…)

„Wir müssen uns hinterfragen!” (…)

„Ich habe so das Gefühl, dass die Welt und vielleicht auch die Erde sich so ein bisschen stemmt und wehrt gegen die Menschen und deren Tun. Denn der Mensch denkt immer, dass er alles weiß und alles kann und das Tempo, das wir so die letzten Jahre vorgegeben haben, war nicht mehr zu toppen. Macht, Gier, Profit, noch bessere Resultate, Rekorde standen im Vordergrund. Umweltkatastrophen, wie in Australien oder sonstwo, die haben uns nur am Rande berührt.” (…)“

Joachim Löw

(https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/sport/fb-bundesliga/loews-aufruf-an-die-welt—wir-muessen-uns-hinterfragen–36433564 ; 19.03.2020)


Schnitzen

Falls ihr mit eurem Kind rausgehen wollt, wäre dies eine Möglichkeit z.B. zum Schnitzen. Das macht vielen Kindern Spaß und hat viele postive Aspekte. Am besten nehmt ihr ein Kindermesser mit feststehender Klinge, die oben abgerundet ist.

Eine PDF mit Schnitzregeln gibt es zum herunterladen:

Selber machen

Hier könnt ihr lesen, wie man Hefewasser herstellt, Sauerteig daraus macht und dann Brötchen/Brot/Pizzateig… selber backt.

Hefewasser herstellen

Zutaten:

  • insg. 700 ml Wasser
  • ca. 4 Apfelschnitze (oder z.B. 2 getrocknete Datteln)
  • ca. 2 TL Rohrohrzucker (es geht auch normaler Zucker, Honig oder Agavendicksaft)

Es braucht insgesamt 8 Tage, bis das Hefewasser fertig ist.

Nehmt dazu eine ausgespülte und entkeimte 0,75 L oder 1 L Flasche (z.B. vorher auskochen oder 15 Min. bei 100 Grad im Backofen) mit möglichst breiter Öffnung, wie es bei einer Milchflasche der Fall ist.

Gebt nun 400 ml Wasser und die anderen Zutaten in diese Flasche, schließt und schüttelt sie kräftig, bis der Zucker sich ganz aufgelöst hat. Nun lasst die befüllte Flasche bei Raumtemperatur 4 Tage stehen. Jeden Tag dabei einmal die Flasche wieder kräftig schütteln und den Deckel kurz öffnen (damit die Luft abgelassen wird).

Am vierten Tag gebt 300 ml Wasser dazu und schüttelt die Flasche wieder anschließend. Dann lasst sie wieder 4 Tage bei Raumtemperatur stehen. Jeden Tag wird sie wieder einmal kräftig geschüttelt, um Luft abzulassen.

Nach etwa den 8 Tagen sollte nach dem Schütteln Bläschen zu sehen sein, die nach oben gehen und einen Schaum bilden (falls dies nicht der Fall ist, könnt ihr das ganze 1 bis 2 Tage noch verlängern).

Nun ist das Hefewasser fertig, und ihr könnt es durch ein Sieb in eine andere saubere Flasche füllen und in den Kühlschrank stellen.

Lasst nach dem Gebrauch noch ca. 200 ml davon in der Flasche und geben 2 Apfelschnitze oder 1 Dattel dazu und füllt es mit Wasser wieder auf. Somit wird das Hefewasser von erneut „gefüttert“. Dieser Prozess dauert 1 bis 2 Tage bei Raumtemperatur, bis sich wieder Bläschen bilden und das Hefewasser gärig riecht. Dann wieder durch ein Sieb abfüllen und in den Kühlschrank stellen.

Sauerteig herstellen

Mit dem Hefewasser lässt sich jetzt ein Sauerteig machen.

Mischt dafür 100 ml von dem aktiven Hefewasser mit 100 g (Bio-) Weizenmehl 550 und lasst den Teig 12 bis 16 Stunden gehen.

Nun mischt ihr den Ansatz mit weiteren 50 ml Hefewasser und 100 g (Bio-) Weizenmehl 550 und lässt ihn für weitere 4 bis 5 Stunden an einem warmen Ort gehen, bis er sich verdoppelt hat.

Dann mischt ihr diesen Ansatz nochmal mit 50 ml von dem Hefewasser und mit 100 g (Bio-) Weizenmehl 550 und lässt ihn weitere 3 bis 4 Stunden an einem warmen Ort gehen, bis er sich erneut verdoppelt hat.

Nun ist der Sauerteig fertig.

Brötchen aus Weizensauerteig herstellen

Zutaten:

  • 100 g Weizensauerteig
  • 500 g (Bio-) Weizenmehl 550 oder auch anderes Mehl
  • etwas Salz
  • 15 ml Hefewasser
  • 315 ml Wasser

Mischt alle Zutaten, gebt evtl. noch etwas Mehl dazu, und knetet das ganze für etwa 10 bis 15 Minuten. Dann lässt ihr den Teig für 30 Minuten ruhen (am besten mit einem Tuch abdecken). Danach faltet ihr den Teig zweimal und lasst ihn wieder für 30 Minuten ruhen.

Anschließend evtl. nochmal etwas Mehl dazu geben, falls der Teig noch etwas klebt. Dann stecht ihr die Teigstücke für eure Brötchen ab und formt sie. Lasst sie für 8 bis 12 Stunden dann im Kühlschrank. Danach nehmt ihr sie raus, bestreicht sie mit Wasser und schneidet sie ein. Dann gebt ihr sie gleich in den bereits auf 230°C vorgeheizten Backofen und stellt noch eine Tasse mit Wasser dazu rein. Nun lasst ihr die Brötchen bei 200°C ca. 20 bis 30 Minuten backen. Danach nehmt ihr sie raus und bestreicht sie nochmal mit Wasser und lasst sie auskühlen. Nun habt ihr eigene Brötchen, die ihr auch eingefrieren könnt.

Die Anleitung dazu kann man hier als PDF herunterladen: